Color-Kosmetik

Beauty Quick Tipp: Contouring – noch Trend oder total out?

27. November 2017

Beauty Quick Tipps von Miriam Jacks
Ich weiß gar nicht, wie viele Interviews ich bereits über das Thema „Contouring“ in den letzten Jahren gegeben habe!? Und jedes Mal denke ich mir wieder: „Jetzt muss es doch wirklich allen schon zu den Ohren herauskommen.“ Aber nein! Ich werde immer wieder überrascht, wieviele Frauen sich noch nie zugetraut haben, das Gesicht zu konturieren und ihre eigenen Features zu unterstreichen. Als Make-up Artist ist Contouring mein täglich Brot. Es ist das Erste, was man in der Ausbildung zum Make-up Artist lernt – und übt und übt und übt.






Contouring bedeutet, das Gesicht mit Schattierungen und Highlights zu modelieren und wohl geformt aussehen zu lassen. So toll es die Gesichtszüge hervorheben kann, umso schlimmer kann es auch aussehen, wenn man die Konturen falsch setzt. Hier ein „Vorher/Nachher“-Foto für dich, damit du siehst, was das Contouring für ein Unterschied macht.
Contouring
Vorher: So sieht mein Gesicht vorher aus – ohne jegliches Contouring, nur mit einer Puder-Foundation abgepudert.
Hier habe ich bereits ein Contouring-Puder auf die Wangen aufgetragen, auf die Nasenflügel und auch auf der Stirn. Das Gesicht sieht dadurch schon wesentlich frischer aus:
Contouring
Contouring im Auftrag: Hier habe ich bereits ein Contouring-Produkt auf die Wangen, Nasenflügel und Stirn aufgetragen.
Ich habe ein eher schmales Gesicht, dafür jedoch eine eher längliche Stirn. Überall dort, wo ich ein dunkleres Make-up oder Puder setze, tritt die Fläche optisch nach hinten bzw. wird kleiner oder schmaler. Als Pendant dazu kann ich die Stellen, die ich mag, mit helleren Produkten highlighten, so dass sie nach vorne treten. Du kannst dazu auch meinen Beitrag über das Strobing lesen, um mehr zu erfahren.
Contouring
Nachher: Mein Gesicht hat dank des Konturierens nun an Tiefe und Definition gewonnen.
Wenn du ein runderes Gesicht hast als ich, kannst du das Contouring an den Wangen etwas weiter nach vorne auslaufen lassen, so wird das Gesicht noch viel schmaler. Wenn du eine eher kurze Stirn hast, solltest du auf keinen Fall ein dunkleres Produkt auf der Stirn auftragen!
Ein Doppelkinn kann man so auch wunderbar kaschieren. Wichtig sind nur die weichen Übergänge – also immer mit einem weichen Pinsel gründlich ausschattieren.
MERKE: Immer nur dort das dunkle Puder auftragen, wo du das Gesicht konturieren möchtest!
Außerdem gehört zum Contouring auch die Augen zu schminken und die Augenbrauen zu betonen. Sie bekommt das Gesicht einen schönen Asudruck.
Fotos von Sophia Lukasch

Miriam

0 0 vote
Article Rating

Das könnte dir auch gefallen

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
älteste
neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Steinchen05
2 Jahre zuvor

Hallo, wie lange sind die SBC Produkte haltbar?

nadine
2 Jahre zuvor

als make up artist solltest du wissen, dass das was man da auf den Fotos sehen kann, sicher kein contouring ist, sondern vielmehr ein bronzen bzw aufwärmen des Gesichts, was definitiv nicht dasselbe ist. auch dein satz , dass du dadurch „frischer“ aussiehst, lässt nicht auf ein contouring schließen, was mit seinem eher gräulichen aschton nicht für frische im gesicht sorgt, sondern lediglich schatten vortäuschen soll.

Steinchen05
2 Jahre zuvor

Hallo, wie lange sind die SBC Produkte haltbar?

nadine
2 Jahre zuvor

als make up artist solltest du wissen, dass das was man da auf den Fotos sehen kann, sicher kein contouring ist, sondern vielmehr ein bronzen bzw aufwärmen des Gesichts, was definitiv nicht dasselbe ist. auch dein satz , dass du dadurch „frischer“ aussiehst, lässt nicht auf ein contouring schließen, was mit seinem eher gräulichen aschton nicht für frische im gesicht sorgt, sondern lediglich schatten vortäuschen soll.

4
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x