Beauty Night Hautpflege Hautpflege Gesicht

Frag Lynne: „Was genau ist eigentlich Aktivkohle?“

21. Dezember 2017

Blog-Leserin Coni hat gefragt:

„Was genau ist eigentlich Aktivkohle und für was kann man sie verwenden? Kann jeder Aktivkohle benutzen und verfärbt die schwarze Farbe nicht dauerhaft die Haut?“

Aktivkohle, auch bekannt als medizinische Kohle, ist eines der ältesten bekannten Heilmittel. Aktivkohle kann Schmutz und Gifte durch die extrem poröse und damit riesige Oberfläche binden – jede Menge davon. Schwarze Gesichtsmasken können so beispielsweise die Poren intensiver reinigen und fettige Haut mattieren. Schwarze Zahnpasta soll Zähne weißer machen. Ausgangs­stoffe für die kosmetische Aktivkohle können Holz­kohle, Bambus oder Kokosnuss­schalen sein. Ein chemischer Prozess verleiht die besondere schwamm­ähnliche Struktur. Auf diese Weise kann die entstandene Aktivkohle andere Stoffe an sich binden. Angst davor, dass man sich mit den ungesund anmutenden Zeugs vergiftet, muss man keine haben. In der Medizin werden zum Beispiel Kohletabletten zur Behandlung von Vergiftungen eingesetzt und in Kläranlagen dient Aktivkohle der Wasserreinigung. Auch Biere, Fruchtsäfte und Suppenwürze werden mit Aktivkohle gereinigt.
Im Beauty-Sortiment von QVC gibt es neu von WONDERMASK zum Beispiel eine reinigende, hautberuhigende und porenverfeinernde Peel-Off Maskee (Zum Artikel) auf Basis von Aktivkohle. Durch einen Booster mit Aktiv-Milchsäurekomplex und einem speziellen Wirkkomplex optimiert die Maske den Reinigungseffekt der aktiven Kohle. Die Haut wird an Problemzonen spürbar vorbereitet: Hautschuppen und Mitesser werden gelöst, die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt und die Schutzbarriere der Haut wird gestärkt.
Fertige Masken, wie die Peel-Off Maske von WONDERMASK, sind sehr komfortabel in der Anwendung. Doch Aktivkohle ist auch als Pulver in Reinform erhältlich und können so selbst zu einer DIY-Maske angemischt werden, z.B. mit Joghurt und Honig. Einfach alle Zuaten gut miteinander verühren, bis sich eine schwarze Paste bildet, und das Ganze 10–15 Minuten auf der Haut einwirken lassen. Anschließend kann das Ganze mit einem Mikrofaserkosmetiktuch (Zum Artikel) abgenommen werden, was den klärenden Effekt noch einmal zusätzlich unterstützt.
Und noch ein Tipp: Aktivkohle kann in Verbindung mit etwas Zitronenwasser (und etwas Honig für die Geschmeidigkeit) hautaufhellend wirken, Grauschleier vertreiben und der Haut einen schönen Glow verleihen. Bevor man Zitronenwasser auf die Haut gibt, bitte die Verträglichkeit testen, und dieses Rezeptur nicht anwenden, wenn man Selbstbräuner verwendet – dieser könnte fleckig werden.
Am bequemsten sind jedoch meist die fertigen Produkte mit ihren Wirkrezepturen. Ich selbst verwende Aktivkohle gerne als Treatment zwischendurch für meine zu Unreinheiten neigende Haut.

Noch mehr Beauty-Fragen? Dann stelle sie gerne hier in den Kommentaren – oder jeden Montag ab 20 Uhr live in der Beauty Night.

Lynne

Das könnte dir auch gefallen

8
Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei

Danke für den Beitrag, sehr informativ!

Liebste Grüße, Berna von paapatya’blog [Link von QVC überprüft]

Danke für den Beitrag, sehr informativ!
Liebste Grüße, Berna von paapatya’blog [Link von QVC überprüft]

Nicki

Hallo Lynne Danke für deinen Beitrag. Habe es wie immer gleich selber ausprobiert. Gut das du so eine ähnliche Haut hast wie ich. Da traue ich mich dann alles von dir aus zu probieren . Ich wünsche dir und dem ganzen Team schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr Nicki

Nicki

Hallo Lynne Danke für deinen Beitrag. Habe es wie immer gleich selber ausprobiert. Gut das du so eine ähnliche Haut hast wie ich. Da traue ich mich dann alles von dir aus zu probieren . Ich wünsche dir und dem ganzen Team schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr Nicki