Color-Kosmetik

Beauty Quick Tipp: Magnetische Wimpern – so geht’s

27. August 2018

Beauty Quick Tipps von Miriam Jacks
Endlich gibt es Abhilfe für all diejenigen, die ihrem Augenaufschlag mit falschen Wimpern nachhelfen wollen, doch entweder den klassischen Wimpernkleber nicht vertragen oder keine Lust auf den langwierigen Prozesses des Klebens haben!

Magnetische Wimpern sollen die Lösung sein!

Die gibt es beispielsweise von LASH FX. Die Magnetic Lashes, wie der Name schon sagt, haften dank winzig kleiner Magneten und brauchen keinerlei Kleber oder sonstige Hilfsmittel zu Applikation. Manche haben die Magnete an den Seiten der Wimpern, was aus meiner Sicht auch mehr Sinn macht. Bei anderen Modellen sitzen die kleinen Magnete in der Mitte, wenn es zum Beispiel nur Teilwimpern sind – so wie diese, die ich in diesem Beitrag ausprobiert habe.
Die Augen sollten auf jeden Fall zuerst geschminkt werden und die Wimpern getuscht sein, bevor du die False Lashes aufsetzt. Ein geschwungener Eyeliner, den man zum Beispiel mit dem Liquid Eyeliner von LASH FX (Zum Artikel) vor der Wimpernapplikation zieht, lässt jeden Wimpernkranz noch schöner und dichter aussehen.
Die Wimpern gibt es in vier verschiedenen Ausführungen, die alle nach Berühmtheiten mit einem atemberaubenden Augenaufschlag benannt wurden: Bella, Gigi, Rosie und Meghan (Zum Artikel). Während Rosie am natürlichsten wirkt, sind Gigi und Meghan sehr voluminös und dramatisch. Auch Bella füllt deine Wimpern optisch stark auf, ist aber weniger fluffig.

LASH FX Magnetic Lashes

Doch wie halten diese Fake Lashes nun auf den Wimpern?

Das kannst du dir magnetische Wimpern vorstellen, wie ein „Wimpern-Sandwich“: Wie man es von Magneten kennt, brauchen sie einen Gegenpunkt, der sie anzieht. Deswegen gibt es bei magnetischen Wimpern auch nicht nur ein Wimpernband pro Auge, sondern zwei!
Den Wimpernkranz für oben erkennst du an seinem durchgehend schwarzen Magneten. Diesen Rand setzt auf deine echten Wwimpern. Achte darauf, das magnetische Wimpernband so nah wie möglich an dein Augenlid zu bringen. Anschließend nimmst du den zweiten Teil der Wimpern – das ist der Wimpernstreifen, der einen roten Punkt mittig des Magnetstreifens zeigt. Du setzt ihn vorsichtig unter deine eigenen Wimpern. Mein Tipp: Achte darauf, nicht zu früh zu nah an den oberen Magneten zu kommen, da die beiden Teile sonst zu schnell voneinander angezogen werden könnten, ohne richtig zu sitzen. Sollte dir das trotzdem mal passieren, kein Problem! Du nimmst die Wimpern zwischen zwei Finger, reibst sie vorsichtig zwei, dreimal gegeneinander, um die Magneten zu trennen, und kannst die künstlichen Wimpern dann sanft nach vorne abziehen.

LASH FX Magnetic Lashes

Mit etwasg Übung bekommt man den Dreh beim Aufsetzen heraus. Sobald die Magnetic Lashes von LASH FX in der richtigen Position sitzen, bringst du sie mit den Fingern oder ganz vorsichtig mit einem Augenbrauenbürstchen in Form.
LASH FX Magnetic Lashes

Es gilt zu beachten: Um die magnetischen Wimpern richtig anzubringen, braucht es etwas Übung. Auch ich habe zig Anläufe gebraucht, bis es geklappt hat. Aber wenn du es einmal raus hast, geht es relativ einfach. Auch ist es möglich, dass sich künstliche Wimpern zu Beginn zu schwer und zu groß anfühlen, doch das legt sich, sobald man sich an die Fake Lashes gewöhnt hat. Achte nur darauf, dass die magnetischen Wimpern nicht über deine natürlichen Wimpern hinausgehen.
LASH FX Magnetic Lashes

Das Tolle ist, dass du die Wimpern immer wieder verwenden kannst. Du kannst sie gegebenenfalls mit Auge-Make-up-Entferner von Mascara-, Eyeliner- oder Lidschattenresten reinigen und sie einfach zurück in die Dose legen.
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Deine Miriam

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar