Hautpflege Hautpflege Körper

Erholung pur für unsere Füßchen: OLIVEDA Fußbad & Fußbalsam Therapieset im Test

23. November 2015
Hallo ihr Lieben!

Bereits in einem meinem letzte Blog Post zum Thema Fußpflege habe ich davon erzählt, dass ich jeden Tag viel auf den Beinen bin – 15 Kilometer lege ich im Schnitt am Tag zurück, sei es, dass ich die Treppe dem Lift vorziehe, wann immer ich kann, noch vor der Arbeit eine Runde an der frischen Luft spaziere oder am Wochenende ausgedehnte Wanderungen unternehme. Da ich einen Aktivitätentracker verwende, weiß ich es ganz genau, aber auch ohne Power Walks bin ich überrascht, wie viele Schritte manchmal In der Woche im Alltag zusammenkommen können – jede Menge Belastung für die Füße! Darum ist es wirklich wichtig, dass wir unseren kompexen und hocheffizienten Füßen, den Gelenken, Muskeln und Sehnen Aufmerksamkeit und hin und wieder auch gezielte Entspannung gönnen.

OLIVEDA Fußbad & Fußbalsam
Auf raue, zu Hornhaut neigende Stellen wende ich täglich am Abend gezielt meinen heißgeliebten BÄRBEL DREXEL Hornhaut Reduzier-Balsam (Zum Artikel) an – eine richtige Wellness-Runde aber lege ich mindestens einmal pro Woche ein, seit ich das Therapieset von OLIVEDA bestehen aus Fußbad und Fußbalsam (Zum Artikel).
Besonders mit dem OLIVEDA Fußbad erlebe ich einen einzigartigen Pflege- und Wohlfühleffekt. Das Fußbad enthält neben dem Olive Tree Cell Elixir natürliche Auszüge aus Kampfer, Menthol, Rosmarin, Thymian und Eukalyptus für eine vitalisierende, erholende Wirkung. Gleichzeitig wird die strapazierte Haut der Füße mit einem Kräuterkomplex aus Kamille und Salbei verwöhnt und gepflegt. Der Geruch ist wundervoll und so natürlich. Die Dosierung ist dabei kinderleicht: 1–2 Esslöffel (das entspricht ungefähr 1–2 Pumpstößen aus dem praktischen, wie dekorativen typischen OLIVEDA-Spender) der Badelotion werden in 4–5 Liter angenehm warmen Wasser gegeben. Die Füße dann 10–15 Minuten baden und entspannen. Nur nicht zu lange, sonst gibt es Schwimmhäute! 😉 Auch kann zu eingeweichte, aufgequollene Haut an der Oberfläche aufplatzen und eine Eintrittspforte für Bakterien bilden, deswegen, auch wenn es schwer fällt, sollte ein Fußbad nicht so lange ausfallen. Wird das Wasser merklich kühl, ist meist die optimale Badezeit erreicht.
Anschließend werden die Füße sorgfältig getrocknet – ein Handtuch, Fußbalsam und weiche Socken habe ich immer griffbereit liegen, damit nicht ausgerechnet da der Stress ausbricht und ich auf nassen Pfötchen vom gemütlichen Sofa Richtung Badezimmer storken muss. Ja, ja, alles schon gehabt, mittlerweile bin ich klüger. Ich meine, hey, niemand ist perfekt! 😉
OLIVEDA Fußbad & Fußbalsam
Ist die Haut schon trocken, trage ich den OLIVEDA Fußbalsam auf, der ähnliche Inhaltsstoffe wie das Fußbad beinhaltet und dessen Wirkung sinnvoll unterstützt. Die Konsistenz des Fußbalsam ist reichhaltig und angedickt, aber keineswegs zu fest oder gar schmierig. Der Balsam lässt sich einfach verteilen und zieht nach kurzer Zeit rückstandslos ein, um die Haut streichelzart zurückzulassen – genau so wie man es in der Regel bei Fußcreme möchte, um nicht stundenlang warten zu müssen, bis man wieder in seine Socken schlüpfen kann. Der Geruch dieses Produkts ist deutlich medizinischer, würde ich sagen, dabei aber nicht minder natürlicher. Der Duft der enthaltenden Olivenextrakte kommt deutlicher hervor (ein Geruch auf den ich normalerweise recht sensibel reagiere, wie ich euch auch schon einmal erzählte), ist aber noch weit davon entfernt unangenehm drückend zu sein. Die Anwendung wird einmal täglich empfohlen, ich verwende den Balsam nach Bedarf, beispielsweise auch nach dem Aufstehen oder der morgendlichen Dusche auf den Fußrücken, wenn ich das Gefühl habe, dass die Haut jetzt im Winter dort trockener ist.
OLIVEDA Fußbalsam
Beide Produkte sind für jeden Hauttyp und jedes Alter empfohlen, regen die Mikrozirkulation in der Haut an, beinhalten aber auch gezielt wertvolle Anti-Aging-Stoffe. Die Formulierungen sind frei von Mineralölen und seinen Derivaten (Paraffinen), ohne Silikone, Prophylenglykol, Ethanolnaminen, Ammoniak, Parabene oder Tierversuche. Wer für sich besonders nachhaltige, natürliche, dabei aber auch hochwirksame Hautpflege möchte, dem sei OLIVEDA wirklich ans Herz gelegt – eine spannende Marke mit einer sehr interessanten, durchdachten Produktpalette.

Lynne


Das könnte dir auch gefallen

4
Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Henriette

Ich find es gut, dass du mal über was sprichst wo meine Freundinnen nicht so gern drüber reden (oder glauben das wäre nicht nötig): Füße. Ich bin als Zugbegleiterin tätig und muss oft stundenlang stehen bzw. laufen. Deshalb habe ich abends auch oft das Bedürfnis meinen Füßen was gutes zu tun. Bisher setze ich die Baobab Fußcreme (kennst du die?) Ich finde die Creme gut weil sie absolut ökologisch ist und völlig frei von tierischen Produkten ist (ich bin seit fünf Jahren Veganerin und liebe Tiere über alles). Immer wenn ich die Creme einmassiere, fühle ich mich richtig wohl dadurch.… Weiterlesen »

Ines Muehle

Mikrozirkulation bezeichnet man in der Medizin die Durchblutung und den Stoffaustausch in den kleinsten Blutgefäßen mit einer Größe kleiner als 100 µm (z. B. Kapillaren, Arteriolen, Venolen), den sogenannten Mikrogefäßen.

Henriette

Ich find es gut, dass du mal über was sprichst wo meine Freundinnen nicht so gern drüber reden (oder glauben das wäre nicht nötig): Füße. Ich bin als Zugbegleiterin tätig und muss oft stundenlang stehen bzw. laufen. Deshalb habe ich abends auch oft das Bedürfnis meinen Füßen was gutes zu tun. Bisher setze ich die Baobab Fußcreme (kennst du die?) Ich finde die Creme gut weil sie absolut ökologisch ist und völlig frei von tierischen Produkten ist (ich bin seit fünf Jahren Veganerin und liebe Tiere über alles). Immer wenn ich die Creme einmassiere, fühle ich mich richtig wohl dadurch.… Weiterlesen »

Ines Muehle

Mikrozirkulation bezeichnet man in der Medizin die Durchblutung und den Stoffaustausch in den kleinsten Blutgefäßen mit einer Größe kleiner als 100 µm (z. B. Kapillaren, Arteriolen, Venolen), den sogenannten Mikrogefäßen.