Hautpflege

Olivenöl & Minze für die Mundhygiene – OLIVEDA Mundziehöl im Test

16. März 2016
Hallo ihr Lieben!

Die Körperöle von OLIVEDA haben mich bereits überzeugt – sie pflegen mit ihren Extrakten aus dem Olivenbaumblatt selbst meine trockene Haut wunderbar und riechen angenehm. Also war ich sehr neugierig darauf, das OLIVEDA Mundziehöl (Zum Artikel) auszuprobieren. Mundziehöl? Das klang für mich zuerst etwas befremdlich. Vom Ölziehen hatte ich zwar schon gehört, aber genau auseinandergesetzt hatte ich mich damit noch nicht. Was bedeutet also Ölziehen eigentlich?

Ölziehen – oder auch Ölkauen, Ölsaugen und Ölkur genannt – wird in der der ayurvedischen Lehre schon seit jeher als Mittel zur Entgiftung eingesetzt. Der Mund wird mit Pflanzenölen gespült, wodurch dem Mund Giftstoffe entzogen und verschiedene Krankheiten gelindert und geheilt werden sollen. Vor allem auf die Zahn- und Mundgesundheit soll es sich positiv auswirken. Der Kiefer wird durch die Mundbewegungen gestärkt und auch die Zähne und das Zahnfleisch profitieren vom Ölziehen – es kann Karies, Mundgeruch, Zahnfleischbluten und Mundtrockenheit vorgebeugen. Auch rissige Lippen sollen der Vergangenheit angehören!

Das klingt vielversprechend und das Verfahren hat sich in Indien schon seit Hunderten von Jahren bewährt. Das OLIVEDA Mundziehöl basiert auf dem mehrfach prämierten Arbequina Extra Virgine Olivenöl sowie Auszügen von Olivenblättern und Minze.

OLIVEDA Mundziehöl
Alles für die Mundhygiene nach ayurvedischem Vorbild –
wertvolles Olivenöl aus dem Hause OLIVEDA & Minze
Die Anwendung ist einfach, wenn auch zuerst etwas ungewohnt: Morgens nach dem Aufstehen nimmt man einen Esslöffel Öl in den Mund und zieht dies fünf bis zehn Minuten zwischen den Zähnen hin und her. Man spült also den ganzen Mund damit aus, als würde man ein Mundwasser verwenden.

OLIVEDA Mundziehöl
Da kommt der Kiefer ordentlich zum Einsatz – bei der täglichen
Spülung mit dem OLIVEDA Mundziehöl
Ich hatte erwartet, dass mich das ölige Gefühl im Mund sehr stören würde. Doch das Öl vermischt sich schnell mit dem Speichel und wird dann flüssiger – durch den angenehmen Minzgeschmack des Öls von OLIVEDA habe ich mich schnell daran gewöhnt.

Was allerdings sehr anstrengend ist, ist die lange Zeit, die man es im Mund behalten soll. Ich habe richtig gemerkt, wie mein Kiefer arbeiten musste. Aber wann zieht man schon einmal eine Flüssigkeit so lange im Mund hin und her? Eine Kräftigung der Kieferknochen ist bei regelmäßiger Anwendung also garantiert!

OLIVEDA Mundziehöl
Eine Aufhellung der Zähne, wie andere berichten, konnte ich bei mir nicht feststellen. Mein Zahnfleisch fühlt sich aber kräftiger an und der Mund ist nach der Anwendung erfrischt, auch wenn ich das bei einem Öl nicht für möglich gehalten hätte. Ich vermute, die enthaltene Minze sorgt dafür.

Für Personen, die auf Mundwasser verzichten möchten, aber ihren Zähnen und ihrem Zahnfleisch dennoch etwas Gutes tun wollen, ist es vielleicht einen Versuch wert. Aktuell ist das Mundziehöl übrigens nicht nur einzeln erhältlich, sondern auch in einem speziellen „Detox“-Pflege-Set zusammen mit dem OLIVEDA Cell Active Body Serum (Zum Artikel), über das Lynne am Samstag bloggen wird!

Diana

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei