Hautpflege Hautpflege Gesicht

Zellerneuerung für die Haut – PIXI Retinol Tonic im Test

13. März 2019

Lange habe ich auf Toner in meiner Gesichtspflege völlig verzichtet. Nach den Erfahrungen meiner Jugend mit sehr scharfen, alkoholhaltigen Gesichtswassern gegen Akne („Nur, wenn es brennt, wirkt es!“), kehrte ich der Produktgruppe erst einmal den Rücken. Erst innerhalb der letzten zwei Jahre habe ich das Gesichtswasser oder Tonic langsam und mit ganz anderer Bedeutung als damals wieder für mich entdeckt.
Dass ein flüssiges Produkt so viel Unterschied machen kann, wurde mir spätestens nach Entdecken von Fruchtsäure-Peelings deutlich. Eine beliebte und sanfte Kombination aus Fruchtsäure und Gesichtswasser findet sich zum Beispiel im PIXI Glow Tonic (Zum Artikel)! Die Verwendung eines Gesichtswassers birgt Vorteile und beherbergt zunehmend mehr interessante Inhaltsstoffe, die auf der Haut verweilen und wirken. Seit kurzem hat PIXI noch einen höchst interessanten Wirkstoff für das neue Tonic entdeckt: den „Alleskönner“ Retinol (Zum Artikel)!

PIXI Retinol Tonic

Ab jetzt hat PIXI einen neuen interessanten Wirkstoff für sein Gesichtswasser im Programm – das Retinol Tonic.

Wozu überhaupt ein Toner?

Die mit unterschiedlichen pflegenden Stoffen durchsetzten Flüssigkeiten sind nicht nur ein zusätzlicher Schritt der Reinigung. Hartnäckige und schädliche Rückstände auf der Haut können über die eigentliche Gesichtswäsche hinaus mit einem Toner entfernen werden. Die Extra-Reinigung kann die Poren noch gründlicher säubern und damit in ihrem Erscheinungsbild reduzieren. Zudem helfen sie der Haut beim Wiedererlangen ihres pH-Wertes, um gesund, ausgewogen und widerstandsfähig zu bleiben. Reines Wasser besitzt einen pH Wert von 7. Der pH-Wert gesunder Haut liegt etwas saurer bei 5,5. Nur Wasser auf der Haut als letzten Schritt der Reinigung hinterlässt dementsprechend keine optimale Voraussetzung, so dass ein Gesichtswasser ein logischer und hilfreicher Schritt ist, den man zusätzlich mit pflegenden Inhaltsstoffen kombinieren kann.
Die meisten Toner enthalten pflegende, feuchtigkeitspendende Inhaltsstoffe. Dies ist keineswegs eine unnötige Kleinigkeit, sondern eine effektive Vorbereitung für die Aufnahme weiterer Pflege. Gepflegter Haut fällt es leichter, weitere Pflege aufzunehmen. Das Beispiel eines trockenen Schwammes kann dies gut illustrieren: Leicht angefeuchtet fällt das weitere Durchfeuchten leichter. Gesichtswasser erleichtern also die Aufnahme folgender Wirkstoffe!

PIXI Retinol Tonic

Was kann Retinol?

Retinol ist eine Form von Vitamin A. Es kann die Hautbeschaffenheit, Verfärbungen, Ausstrahlung und Reinheit positiv beeinflussen, da es beim beim Aufbau der Hautstruktur hilft, die Zellregeneration richtig ankurbelt. Retinol teilt der Haut mit, dass sie gesunde und junge Zellen erstellen soll und wirkt in tieferen Hautschichten als zum Beispiel AHA und BHA. Auch Falten werden durch seine Wirkung auf die hauteigene Kollagenproduktion verbessert. Retinol ist nicht nur hoch wirksam gegen Alterungserscheinungen, sondern durch seinen Einfluss auf Hautzellen und gesunde Zellfunktionen auch bei Akne wirksam. Außerdem ist Vitamin A ein kraftvolles Antioxidans, das die Haut gegen freie Radikale schützt.
Eine Konzentration von 1 % reines Retinol darf in der EU eingesetzt werden. Viel muss dabei jedoch nicht besser sein und hängt stark damit zusammen wie die Haut auf die jeweilige Konzentration reagiert. Gerade Retinol ist bekannt für starke Irritationen und unterschiedlich gute Verträglichkeiten der Wirkstoffkonzentration. Meist werden Obergrenzen von 0,5 % Retinol empfohlen. Gerade für empfindliche Haut ist ein Herantasten an die eigene optimale Zusammensetzung daher dringend angeraten.

Was gibt es noch zu wissen?

Über Retinol gibt es einiges zu wissen, aber auch einige Gerüchte, die sich nicht bewahrheiten, wenn man näher hinschaut: hohe Konzentrationen von Retinol können zu starken Hautreaktionen wie Schuppen und schmerzenden Rötungen führen, weswegen in der Regel ein Heranasten mit einer sanften Produktformulierung Sinn ergibt. Leichte Irritationen tauchen sogar fast immer auf, verschwinden jedoch nach zwei bis drei Wochen!

PIXI Retinol Tonic

Retinol selbst reagiert empfindlich auf Sonnenlicht, macht die Haut aber nicht empfindlicher gegen die Sonne (im Gegensatz zu Tretinoine, eine stärkere, rezeptpflichtige Form von Retinol). Die Nutzung ist dementsprechend jedoch eher am Abend zu empfehlen, um die Wirkkraft des Retinols optimale Bedingungen zu bieten. Für die Effekte des potenten Inhaltsstoffes brauch es ein wenig Geduld – sind häufig erst nach 12 Wochen deutlich sichtbar.
Auch wenn es unterschiedliche Meinungen dazu gibt, scheint es keinen Nachweis dafür zu geben, dass Retinol nicht in Verbindung mit AHA oder BHA verwendet werden sollte! Es scheint sogar eher so zu sein, dass die Kombination mit einem AHA-Peeling Retinol darin unterstützt, Hyperpigmentierung zu mindern und die Zellregeneration zu fördern. Auch die Kombination mit Vitamin C ist effektiv, da es das Retinol vor Oxidation schützt. Es gibt unterschiedliche Aussagen über die gemeinsame Verwendung von Retinol und AHA direkt nacheinander. – Einige gut belesene Quellen verweisen darauf, dass es ein reiner Mythos sei, dass Fruchtsäuren die Wirkung von Retinol reduzieren. Andere wiederum formulieren die Notwendigkeit, beide zu getrennten Zeitpunkten zu nutzen. Es bleibt also eine Frage des Geschmacks und der Positionierung in diesem Punkt.
Für Schwangere gilt zu beachten:
Es wird allgemein geraten, in der Schwangerschaft und Stillzeit auf Retinol in der Hautpflege zu verzichten, da hohe Konzentrationen von Retinol und Tretinoin zu Fehlbildungen bei Ungeborenen führen können. Wie viel Vitamin A in die Blutbahn übergeht, hängt von der jeweiligen Haut, der Applikationsfläche und der Wirkstoffkonzentration ab. Mit niedrig konzentrierten Produkten sollte die kritische Menge von etwa 10.000 IE Vitamin A auf der Gesichtsfläche kaum erreichbar sein. Im Zweifel solltest du jedoch in jedem Fall deinen Frauen- oder Hautarzt aufsuchen und zu Rate ziehen!
PIXI Retinol Tonic

PIXI Retinol Tonic

Das enthaltene – zeitverzögert freigesetzte – Retinol im Retinol Tonic soll das Hautbild verbessern und Akne, Verfärbungen oder Alterserscheinungen bekämpfen. Damit ist dieses Tonic genau das, was ich mit 12 gut hätte gebrauchen können! Reizarm formuliert und ohne Alkohol hätte es meiner Haut um einiges besser getan als die vor 25 Jahren üblichen Akneprodukte. Dass es auch jetzt mit fast 40 von Interesse ist, zeigt wie interessant und vielseitig der Inhaltsstoff ist, der sowohl gegen Fältchen als auch gegen Unreinheiten wirkt.
Die Hautzellenregeneration und Kollagenproduktion sollen verbessert werden und damit zu einem strahlenden, jungen und ausgeglichenem Teint führen, ohne dabei (die für Retinol sonst typische) Irritation mit sich zu bringen, was das Gesichtswasser natürlich gerade für empfindliche Haut interessant macht und für jedes Alter. Die hier vorhandene Kombination von Antioxidantien mit Retinol ergibt viel Sinn. Da diese das Retinol gegen Oxidation schützen, kann es seine Wirkung gut entfalten.
Die enthaltenen Pflanzenextrakte und pflegende Inhaltsstoffe beruhigen die Haut, wirken Irritationen entgegen und unterstützen einen geschmeidigen Teint. Der Duft nach Jasmin ist herb und frisch gleichzeitig. Das PIXI Retinol Tonic ist in 250 ml oder 100 ml erhältlich. Ein ganz spezielles Angebot für ein Set aus beidem hat QVC aktuell im Sortiment (Zum Artikel)!

Mein Fazit

Die Wirkung von Retinol kann bis zu 12 Wochen auf sich warten lassen. Da dies aber einer der wirksamsten Inhaltsstoffe gegen Alterungserscheinungen und auch Akne ist, ist es die Wartezeit wert!
Auch wenn es einige sicher in den Fingern brennt, gleich mit hochdosiertem Retinol zu beginnen: Ein schonend formuliertes Produkt, das auf optimale Verträglichkeit bei effektiver Wirkung abzielt, wie das PIXI Retinol Tonic, ist mit seiner vergleichsweise niedrigen Retinolkonzentration perfekt für empfindliche Haut. Die Haut kann den Inhaltsstoff kennenlernen und man kann bei Bedarf im weiteren Verlauf schrittweise auf Produkte mit höherer Konzentration wechseln, diese hinzufügen oder bei dem sanften Produkt verbleiben.
Vor Jahren habe ich bereits retinolhaltige Produkte verwendet, diesen Versuch jedoch aufgrund der Irritationen und perioraler Dermatitis wieder eingestellt. Gerade durch die sanfte Formulierung des Gesichtswasser ist es daher für mich einen erneuten Versuch wert. Das Retinol Tonic ist für mich das perfekte Einsteigerprodukt für den Wirkstoff, ohne schwer auf der Haut zu liegen. Denn gerade Cremes vertrage ich häufig nicht gut.
Ich habe bisher keine Irritationen meiner Haut, während der Anwendung, bemerken können. Die geringe Konzentration von Retinol empfinde ich aber nicht nur deshalb als Vorteil: Ich habe vor einem Jahr meine Tochter geboren und in der Schwangerschaft selbstverständlich auf Retinol völlig verzichtet. (Auch geliebte Lebensmittel mit einem hohen Vitamin-A-Anteil habe ich nur sehr reduziert oder gar nicht gegessen.) Nun befinde ich mich in den letzten Wochen oder Monaten der Stillzeit. Mit diesem geringdosierten Produkt, nach Gesprächen mit meinem Arzt und nach reichlichem Lesen zu dem Thema, habe ich das Gefühl, den sanften Wiedereinstieg mit Retinol zu diesem Zeitpunkt gut vertreten zu können. Niedrig dosiert und über die Haut und nicht etwa in Tablettenform eingenommen, ist eine kritische Menge praktisch nicht erreichbar und Vitamin A selbst ist nur bei Überdosierung (oder Mangel natürlich) negativ. Von stark konzentrierten Retinolprodukten würde ich jedoch auch jetzt noch Abstand nehmen.
Ich genieße es, in einer Zeit zu leben, in der es eine Handvoll überschaubare Produkte gibt, die eigentlich fast jeder Zielgruppe einen nutzen bringen. Produkte, die ein Gesamtpaket darstellen, denn hin und wieder stellen sich auch jetzt noch Unreinheiten bei mir ein. Dieses Tonic hätte ich mit 12 Jahren ebenso gebrauchen können wie jetzt oder in zehn Jahren. Einer Kombination mit geliebten anderen WIrkstoffen steht nichts entgegen und so ist es ein absoluter Gewinn, der hoffentlich schöne Langzeitfolgen hat. Aufgrund der Empfindlichkeit von Retinol gegen Sonnenlicht würde ich empfehlen, den transparenten Behälter des lavendelfarbenen Tonics im Badezimmerschrank zu verwahren!

Florentine

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar