Beauty Night Hautpflege Hautpflege Gesicht

Frag Lynne: „Wie funktioniert Kollagen?“

15. September 2016

QVCbeauty.de-Leserin Susanne hat in der Beauty Night gefragt:

„Wie funktioniert eigentlich Kollagen?“

 

Das wichtigste Strukturprotein im menschlichen Körper ist Kollagen. Kollagen – in der internationalisierten Schreibweise auch Collagen – ist faserförmig aufgebaut und hat einen Anteil von über 30 % an der Gesamtmasse aller im Körper vorhandenen Proteine. Es ist ein wesentlicher Bestandteil von Knochen, Zähnen, Knorpeln, Sehnen, Bändern und natürlich auch der Haut. Wenn wir jung sind, besteht die gesunde Haut zu satten 80 % aus Kollagen!

Kollagen ist bekannt dafür, dass es die Haut von innen regelrecht aufpolstert, glättet und festigt. Dies gelingt, weil das Strukturprotein eine beachtliche Quellfähigkeit besitzt und hervorragend Wasser speichern kann. Äußere Einflüsse jedoch, wie z. B. Sonneneinstrahlung, Nikotin, Hormone oder die Ernährung, können die Kollagenbilanz des Körpers leicht zerstören. Zudem verlangsamt sich die eigene Kollagenproduktion bereits ab dem 25. Lebensjahr erheblich, um im Laufe des Lebens immer weiter abzunehmen. Die Haut büßt nach und nach ihr natürliches „Kissenpolster“ ein.

Kollagen ist deswegen in der Kosmetik so beliebt, weil es mit seiner Hilfe gelingt, einen nicht spürbaren Film auf der Haut zu bilden, der nach und nach Feuchtigkeit an das Gewebe bringt. Diese besonders effektive Wirkungsweise ist übrigens auch der Grund dafür, dass Kollagen immer häufiger in Mascara und in Lippenprodukten steckt: Der feine Kollagenfilm lässt Wimpern optisch fülliger wirken und polstert Lippenfältchen mit extra viel Feuchtigkeit auf. Auch In der Medizin findet der abdeckende Effekt von Kollagen Einsatz und wird zum Verschließen chronischer Wunden genutzt.

Im Gegensatz zu Unterspritzungen mit Kollagen gibt es bei der äußerlichen Anwendung höchst selten Allergien. Dies soll besonders für Kollagen, das aus maritimen Quellen gewonnen wird, gelten. Meereskollagen ist daher besonders gefragt.

ELEMIS PRO-COLLAGEN Marine Cream
Die bekannte ELEMIS PRO-COLLAGEN Marine Cream (Zum Artikel) nutzt die maximale Konzentration des kraftvollen Marineextraktes Padina Pavonica – die trichterförmige Braunalge. Dieses Phytokollagen gilt als wirkungsvoller Aktivator der hauteigenen Kollagenproduktion!
Um die Aufnahme des Kollagens in tiefere Hautschichten zu ermöglichen, tüfteln Kosmetikwissenschaftler deshalb clevere Tricks und neue, spannende Verfahren aus. So lassen sich beispielsweise die Makromoleküle des Kollagens mit Hilfe untergemischter Enzyme zerkleinern, während andere Hersteller sie an Hyaluronsäure andocken, die Kollagen in die Haut bringen sollen, um nicht nur an der Oberfläche, sondern auch in der Tiefe wirken zu können.

ELIZABETH GRANT COLLAGEN RE-INFORCE Double Serum
Die ELIZABETH GRANT COLLAGEN RE-INFORCE-Linie, hat sich darauf spezialisiert, die Kollagenbilanz der Haut zu verbessern – die Haut wird weicher und vitaler!
Und dann gibt es noch die anregenden Produkte – diese enthalten gar kein Kollagen, sondern Wirkstoffe, die die hauteigene Bildung des Strukturproteins anregen sollen. Oft handelt es sich bei diesen Aktivatoren um einzelne Kollagenbausteine, wie zum Beispiel Peptide, Aminosäuren oder Hydroxyprolin. Dadurch, dass diese Bausteine gezielt nur einzeln auf und in die Haut gebracht werden, wird den kollagenbildenden Zellen quasi eine Art Verletzung vorgegaukelt, so dass diese ihre Produktion anregen, um die fehlenden Bausteine aufzufüllen bis das ganze Protein wieder vollständig ist. Dieses Verfahren kann sich als hochwirksam in der Hautpflege entpuppen, um die körpereigene Kollagenbilanz wieder aufzupolieren! Zutaten wie Peptide werden zudem oft synthetisch oder aus Soja hergestellt, so dass kein Tier dafür leiden muss.

Noch mehr Beauty-Fragen? Dann stelle sie gerne hier in den Kommentaren – oder jeden Montag ab 20 Uhr live in der Beauty Night!

Lynne

Das könnte dir auch gefallen

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Comments
neueste
älteste
Inline-Feedbacks
zeige alle Kommentare