Beauty Night Haarpflege

Frag Lynne: „Was ist Reverse Washing?“

14. Dezember 2017

Blog-Leserin Thea hat gefragt:

„Ich habe bei der Haarpflege von einer Methode namens Reverse Washing gelesen. Was bedeutet das und wozu ist es gut?“

„Reverse Washing“ übersetzt sich in Deutsche als „umgekehrtes Waschen“. Umgekehrt? Gemeint ist die Reihenfolge der Pflegeprodukte, die wir beim Duschbad für unsere Haare verwenden: Shampoo und Spülung.
Erst Shampoo, dann Conditioner – so kennen wir es. Beim Reverse Washing wird jedoch zuerst der pflegende Conditioner auf die Haare gegeben, kurz einmassiert und dann vollständig ausgespült. Danach kommt wie gewohnt das normale Shampoo zum Einsatz für die eigentliche Haarwäsche.

Feine Haare lieben die „Reverse Washing“-Technik

Vor allem feine, dünne oder auch besonders widerspenstige Haare profitieren von der umgekehrten Waschmethode. Herkömmliches Shampoo und Wasser tragen dazu bei, dass sich die Oberflächenstruktur unserer Haare öffnet – die pflegenden Inhaltsstoffe einer Spülung dringen in die geöffnete Keratinschicht ein und legen diese wieder an, so dass unsere Haare besser kämmbar sind und geschmeidiger fallen. Genau das kann feines, kraftloses Haar jedoch leblos wirken lassen. Gepflegt sind sie, doch jegliche Spannkraft fehlt und das Haar hängt zwar gut genährt, splissfrei und seidig glänzend, doch platt am Kopf herunter. Daher stehen Feenhaare und Co. dem Conditioner oft skeptisch gegenüber und verwenden Haarspülungen und Kuren höchstens in homöopathischen Dosierungen.
Wenn du selbst feststellst, dass Conditoner deine Haare wunderbar pflegt, die nach der Haarwäsche aber beschwert aussehen lässt, versuche es mit dem Reverse Washing!

So funktioniert’s:

1. Durchfeuchte dein Haar mit warmen, nicht zu heißen Wasser. Die Wärme hilft, die Oberfläche der Haare zu öffnen. Massiere dann die Spülung deiner Wahl ein bis zwei Minuten in die Haare ein – konzentriere dich dabei auf die Längen und Spitzen. Ich verwende gerne Conditioner, die auf mein Haarshampoo und die Bedürfnisse meiner feinen Haare abgestimmt sind.
Ein besonderer Tipp für dünnes Haar: Die Weightless Moisture-Linie von MARULA PURE BEAUTY OIL™ mit Conditioner (Zum Artikel) und dazu passendem Shampoo (Zum Artikel). Den Haaren wird pflegende Feuchtigkeit zurückgegeben, ohne sie zu beschweren. Karina hat die Produkte getestet und in diesem Blog Post ausführlich vorgestellt.
Eine tolle Alternative sind außerdem der Volume Up Conditioner (Zum Artikel) und Shampoo (Zum Artikel) von ahuhu organic hair care.
2. Wasche die Spülung nach dem Einmassieren gründlich aus. Keine Sorge: Die Feuchtigkeit und Pflege bleibt ausreichend im Haar erhalten.
3. Wasche deine Haare im Anschluss mit deinem gewohnten Shampoo – fertig!

Noch mehr Beauty-Fragen? Dann stelle sie gerne hier in den Kommentaren – oder jeden Montag ab 20 Uhr live in der Beauty Night.

Lynne

Das könnte dir auch gefallen

24 Kommentare

Schreibe einen Kommentar